Wir sind Mitglied im Verband der Immobilienverwalter SH/HH/MV
  • Hausverwaltung
  • Gerwerbliche Immobilien verwalten
  • Mieter
  • Mieter Verwaltung
  • Familienwohnung
  • Kinder Haus
Email Email: fhblohm@blohm-immobilien.de
   
Anschrift Fon: 040 / 55 64 24 - 01 – Fax: 040 / 55 64 24 - 02
   
Telefon  Isestraße 37 – 20144 Hamburg
   
Partner Partner: Haspa, Merkur Direkt, Ludolf Immobilien

Hausverwaltung in Hamburg


Wir sehen Ihre Immobilie mit den Augen eines Kaufmannes und dem Herzen eines Liebhabers.

Unsere Aufgabe als Hausverwalter: Betreuung, Bewirtschaftung und Erhaltung von Immobilien.

Mit Engagement und Zuverlässigkeit sorgen wir für die erfolgreiche Betreuung Ihres Immobilienbesitzes und Ihrer Gewerbeimmobilien in Hamburg.

Aktuelles

Neues zur Grundsteuer
14.06.2019

Zwei AntrĂ€ge aus den Reihen der Opposition zur Reform der Grundsteuer waren Thema im Finanzausschuss. Mit einem Antrag wurde die Abschaffung der Grundsteuer gefordert, der zweite hatte zum Ziel, bĂŒrokratische Belastungen im Zusammenhang mit der Grundsteuerreform zu verhindern. Beide AntrĂ€ge wurden mehrheitlich abgelehnt.

Die VolkszÀhlung kommt wieder
14.06.2019

Der Deutsche Bundestag hat mit Änderungen das von der Bundesregierung entworfene Gesetz zur VolkszĂ€hlung (ZensG 2021) verabschiedet (BT-Drs. 19/8693). Der sogenannte Zensus umfasst neben der BevölkerungszĂ€hlung, eine Haushaltebefragung und eine flĂ€chendeckende GebĂ€ude- und Wohnungserhebung. Die Ergebnisse mĂŒssen zum Stichtag 16. Mai 2021 vorliegen. Bei der GebĂ€ude- und WohnungszĂ€hlung besteht eine Auskunftspflicht fĂŒr EigentĂŒmer, Verwalter sowie sonstige VerfĂŒgungs- und Nutzungsberechtigte. Zum Gelingen der Erhebung wird die deutsche Verwalterbranche somit einen erheblichen Teil beitragen.

DDIV hat MustervertrĂ€ge ĂŒberarbeitet und an aktuelle Rechtslage angepasst
12.06.2019

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) hat erneut seine MustervertrĂ€ge und Vollmachten fĂŒr die Wohneigentums- (WEG), Miet- und Sondereigentumsverwaltung an die aktuelle Rechtsprechung angepasst. Mitgliedsunternehmen der DDIV-LandesverbĂ€nde stehen diese kostenfrei zur VerfĂŒgung.

Mieterstrommodelle finden oft zu wenig Resonanz
11.06.2019

Damit die Energiewende gelingen kann, braucht es das Zusammenspiel verschiedener Marktsegmente. Das Mieterstromgesetz soll dabei die Umsetzung der Energiewende in den StĂ€dten erleichtern und Anreize liefern, Strom vom eigenen Dach zu beziehen. Nun liegt eine Akzeptanzstudie der Arbeitsgemeinschaft fĂŒr sparsame Energie- und Wasserverwendung (Asew) vor, die zeigt, dass die Beteiligung an und die Marktdurchdringung bei Mieterstrommodellen oft gering sind.

Erneuerbare Energien belegen beim Heizen Platz 1
10.06.2019

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stehen die erneuerbaren Energien bei der Beheizung neuer WohngebÀude erstmals ganz oben auf dem Siegertreppchen. Sie spielen demnach eine immer wichtigere Rolle bei der Bereitstellung von HeizungswÀrme. So komme mittlerweile bei zwei Drittel aller neu errichteten WohngebÀude die HeizungswÀrme aus erneuerbaren Energien.

2. Verwalterforum Spreewald – Weiterbilden in idyllischer Kulisse
10.06.2019

Auch in diesem Jahr hat der DDIV Immobilienverwalter aus der Hauptstadtregion zum Verwalterforum in den Spreewald eingeladen. Mehr als 100 Teilnehmer waren am 6. Juni 2019 im exklusiven Bleiche Resort & Spa dabei. Neben VortrĂ€gen ĂŒber aktuelle Entwicklungen in der Miet- und WEG-Verwaltung fand im lichtdurchfluteten GewĂ€chshaus des Marstalls auch die Fachausstellung mit Partnern des DDIV statt.

BMJV will bei Mietpreisbremse formale Erleichterungen fĂŒr die LĂ€nder
10.06.2019

Wie » der DDIV berichtete, liegt seit Ende Mai ein Referentenentwurf zur MietrechtsĂ€nderung aus dem Bundesjustizministerium (BMJV) vor. Neben einer VerschĂ€rfung der Mietpreisbremse enthĂ€lt der Entwurf deutliche Vereinfachungen fĂŒr die dafĂŒr notwendigen Rechtsverordnungen, die durch die BundeslĂ€nder erlassen werden mĂŒssen. Weil mittlerweile sechs von 13 Landesverordnungen zur Mietpreisbremse vor Gericht scheiterten, soll nach Vorstellung von Bundesministerin Katarina Barley kĂŒnftig die ausfĂŒhrliche BegrĂŒndung entfallen.

Wohnungen statt ungenutzter DĂ€cher
07.06.2019

Ob auf WohnhĂ€usern, VerwaltungsgebĂ€uden oder SupermĂ€rkten: Überall schlummern Potenziale zum Ausbau von DachflĂ€chen, um mehr Wohnraum zu schaffen. Wie können wir DĂ€cher effektiv nutzen und welche rechtlichen und finanziellen Voraussetzungen braucht es? Diese und weitere Fragen zum Thema Dachausbau standen im Mittelpunkt einer öffentlichen Anhörung des Bauausschusses im Deutschen Bundestag. Anlass waren AntrĂ€ge der Bundestagsfraktionen FDP (BT-Drs. 19/6219) und BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen (BT-Drs. 19/6499).

Einblick in den 27. Deutschen Verwaltertag
06.06.2019

Auch fĂŒr Immobilienverwalter stellt sich die Frage, wer wann und in welchem Umfang haftet. Antworten sind nicht allgemeingĂŒltig zu treffen und fallen in AbhĂ€ngigkeit von der jeweiligen Unternehmensform ganz unterschiedlich aus. Auch wenn Haftungsrisiken fĂŒr alle Unternehmen annĂ€hernd gleich sind, unterscheiden sich die Auswirkungen doch erheblich. Diese und weitere haftungsrelevante Themen erlĂ€utert Rechtsanwalt Dietmar Strunz im Fachforum auf dem 27. Deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019.

Wohnungsanzeigen durchschnittlich zwölf Tage im Netz
05.06.2019

Wie das Hamburger Beratungsunternehmen Analyse & Konzepte jĂŒngst mitteilte, waren im April 2019 Anzeigen fĂŒr Mietwohnungen bundesweit im Schnitt zwölf Tage online. Die Verweildauer von Wohnungsinseraten lĂ€sst RĂŒckschlĂŒsse auf den jeweiligen Standort zu. Je kĂŒrzer eine Anzeige im Netz ist, desto grĂ¶ĂŸer ist demnach die Nachfrage nach Wohnraum.

Verband der Immobilienverwalter SH / HH / MV Grundeigentümer-Verband Hamburg
Hinweis schließen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren