Wir sind Mitglied im Verband der Immobilienverwalter SH/HH/MV
  • Hausverwaltung
  • Gerwerbliche Immobilien verwalten
  • Mieter
  • Mieter Verwaltung
  • Familienwohnung
  • Kinder Haus
Email Email: fhblohm@blohm-immobilien.de
   
Anschrift Fon: 040 / 55 64 24 - 01 – Fax: 040 / 55 64 24 - 02
   
Telefon  Isestraße 37 – 20144 Hamburg
   
Partner Partner: Haspa, Merkur Direkt, Ludolf Immobilien

Hausverwaltung in Hamburg


Wir sehen Ihre Immobilie mit den Augen eines Kaufmannes und dem Herzen eines Liebhabers.

Unsere Aufgabe als Hausverwalter: Betreuung, Bewirtschaftung und Erhaltung von Immobilien.

Mit Engagement und Zuverlässigkeit sorgen wir für die erfolgreiche Betreuung Ihres Immobilienbesitzes und Ihrer Gewerbeimmobilien in Hamburg.

Aktuelles

Weitere VerschĂ€rfung der MĂŒnchener Zweckentfremdungssatzung geplant
16.05.2019

Nach der letzten Novellierung der MĂŒnchener Zweckentfremdungssatzung im November 2017 erwĂ€gt die Stadtspitze weitere VerschĂ€rfungen. So prĂŒfe das Sozialreferat der Landeshauptstadt momentan, ob eine Ersatzwohnung, die durch den EigentĂŒmer bei Wegfall der ursprĂŒnglichen Wohnung angeboten werden muss, zukĂŒnftig in demselben Stadtbezirk liegen muss.

Zensusgesetz: Unsicherheit durch unklaren Verwalterbegriff und zusÀtzliche Erhebungsmerkmale
16.05.2019

Auch beim Zensus 2021 werden die bundesweit etwa 24.000 Immobilienverwaltungen einen großen Teil zum Gelingen der GebĂ€ude- und WohnungszĂ€hlung beitragen. Umso wichtiger ist es, dass eine eindeutige Bestimmung fĂŒr den Verwalterbegriff in das Zensusgesetz (ZensG 2021) aufgenommen wird. Nur dadurch wird klar, wer wann was zu leisten hat. Der bislang vorliegende Gesetzentwurf weist aber nicht nur mit einem undifferenzierten Verwalterbegriff gravierende SchwĂ€chen auf. Auch die vom Bundesrat vorgeschlagene Erhebung des energetischen GebĂ€udezustands sieht der DDIV Ă€ußerst kritisch.

Erneute Nachbesserung bei Mietpreisbremse geplant
16.05.2019

Erst Ende 2018 wurde die Mietpreisbremse novelliert (» der DDIV berichtete). Nun kĂŒndigt Bundesjustizministerin Katarina Barley in einem Interview mit dem ARD-Magazin Panorama weitere Anpassungen an. Ihr Ministerium werde dazu in den nĂ€chsten Tagen einen Referentenentwurf vorlegen. Im Kern geht es darum, dass Vermieter zukĂŒnftig bei einem Verstoß gegen die Mietpreisbremse zu hohe Mietkosten auch rĂŒckwirkend erstatten mĂŒssen.

Grundsteuerreform: Neuer RĂŒckenwind fĂŒr FlĂ€chenmodell
15.05.2019

Bei der Diskussion um die Reform der Grundsteuer erwartet die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID), der auch der DDIV angehört, neuen RĂŒckenwind fĂŒr das von ihr favorisierte einfache und bĂŒrokratiearme FlĂ€chenmodell auf Basis von GrundstĂŒcks- und GebĂ€udeflĂ€chen. Hintergrund ist der Austausch des Bundesfinanzministers mit Verfassungsrechtlern und ausgewĂ€hlten Landesfinanzministern.

Wohneigentum gĂŒnstiger als Mietwohnungen
15.05.2019

Der aktuelle Accentro-IW Wohnkostenreport 2019 belegt: Immobilieneigentum ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. So ist bundesweit der Kauf einer Wohnung oder eines Hauses noch immer deutlich gĂŒnstiger als die Neuanmietung einer Wohnung

Kommt die Immobilienblase?
15.05.2019

Laut aktuellem empirica-Blasenindex steigt die Gefahr einer Immobilienblase vor allem außerhalb der sogenannten SchwarmstĂ€dte. So wachsen die Mieten und Kaufpreise nunmehr in 281 von knapp 400 Landkreisen und kreisfreien StĂ€dten nicht mehr im Gleichklang. Wie das empirica-Institut mitteilt, weite sich die Blasengefahr vor allem in Stagnations- und Schrumpfungsregionen aus.

Zwischenbilanz zum Baukindergeld
14.05.2019

Das Baukindergeld soll Familien und Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren dabei helfen, Wohneigentum zu erwerben, und es soll den Schritt in die eigenen vier WĂ€nde erleichtern. Aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung zu den Auswirkungen des Baukindergeldes (» BT-Drs. 19/9620) geht hervor, dass vor allem Familien mit niedrigem Haushaltseinkommen von diesem Zuschuss profitieren. Auch der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hatte sich mit dem Baukindergeld zu beschĂ€ftigen und musste ĂŒber die Forderung eines Petenten auf Abschaffung der staatlichen UnterstĂŒtzung entscheiden.

Begrenzung der Miethöhe auch in Frankfurt?
13.05.2019

Die Mieten in Frankfurt am Main kennen seit Jahren nur eine Richtung: Sie gehen nach oben. Die hessische Metropole teilt damit das Schicksal aller deutschen GroßstĂ€dte, die fĂŒr viele Normalverdiener und Menschen mit geringem Einkommen mittlerweile beinah unerschwinglich geworden sind. Frankfurts OberbĂŒrgermeister Peter Feldmann will dem entgegensteuern und einen allgemeinen Mietendeckel einfĂŒhren. Außerdem fordert er die Landesregierung zum Handeln auf.

Steuerliche Förderung fĂŒr energetische Sanierung
13.05.2019

Union und SPD haben sich im Koalitionsvertrag darauf verstÀndigt, die energetische GebÀudesanierung steuerlich fördern zu wollen. Das Vorhaben ist bislang noch nicht umgesetzt worden, nun hat aber Bundesbauminister Horst Seehofer in Aussicht gestellt, dies in die Beratung des Klimakabinetts einzubringen.

DDIV und EBZ: Stipendienprogramm fĂŒr Immobilientalente
10.05.2019

Steigende BeschĂ€ftigtenzahlen in der Branche bestĂ€tigen: Der Personalbedarf in Immobilienverwaltungen ist hoch. Eine fundierte Aus- und eine kontinuierliche Weiterbildung sind unerlĂ€sslich, um den wachsenden Anforderungen und dem vielfĂ€ltigen TĂ€tigkeitsbereich gerecht zu werden. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter und das EBZ EuropĂ€isches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft vergeben deshalb auch in diesem Jahr fĂŒr zwei FernlehrgĂ€nge jeweils ein Stipendium. Erfahrene Mitarbeiter aus der Immobilienbranche aber auch interessierte Quereinsteiger können sich bis zum 26. Juli 2019 bewerben.

Verband der Immobilienverwalter SH / HH / MV Grundeigentümer-Verband Hamburg
Hinweis schließen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren